2017 Babboe Mini-E – Lastenrad Test

Babboe ist bekannt dafür, günstige Familienräder zu verkaufen. Aber taugt das günstige Babboe Mini-E auch als zuverlässiger Kindertransporter?

Eine Erklärung zum Bewertungssystem findest du hier. Und hier die Übersicht aller getesteter Räder.

Wertung:

Fahrrad Kategorie

Fahrverhalten: 3/10
Das Fahrrad fährt sich ausreichend stabil, aber alles andere als dynamisch. Der Motor ist eher Schwach, besonders mit Beladung strengt sich die/der Fahrer/in sehr an. Die Sitzposition ist sehr aufrecht und für Menschen über 1,90m recht unbequem. Die schlechten Bremsen und Kippneigung beim langsamen abbiegen führen zu einer Abwertung.

Optik/Design: 5/10
Das Babboe hat ein eigenständiges, organisches Design, das eindeutig als Babboe zu erkennen ist. Alle Anbauteile passen zum Konzept und zur Rahmenform. Allerdings sind die schwarzen Felgen mit unnötigerweise abgedrehten Bremsflanken und der im Gepäckträger montierte Akku störend für das Gesamtbild.

Gewicht: 4/10
Die angegebenen 60kg erreicht es nicht, aber ein Leichtgewicht ist das Mini-E dennoch nicht, denn der Stahlrahmen, Holzbox und billige Anbauteile fordern ihren Tribut. Problematischer ist aber die Gewichtsverteilung, da Akku, Motor und Fahrer komplett nur das Hinterrad belasten, was regelmäßig zu Speichenbrüchen führt.

Preis: 8/10
Das Babboe Mini-E ist eines der günstigsten Lasten-Pedelecs und man muss kein Zubehör kaufen um mit Kindern fahren zu können.

Qualität: 5/10
Die Lichtanlage und das Hinterrad neigen zu Defekten. Schneller Verschleiß am Ständer (klappert) und Bremse vorne. Anbauteile sind von billiger Qualität und die Rollenbremse vorne war auch schon 2017 nicht mehr zeitgemäß. Der Stahlrahmen und die Holzbox sind von hoher Qualität und langlebig.

Familienbike Kategorie

Variabilität: 4/10
Die Box ist relativ klein und rundlich, aber groß genug für 2 Kinder, die selbst sitzen können, allerdings passen dann keine Einkäufe o.Ä. mehr. Wenn eine Babyschale montiert wird, ist die Box voll. Ebenfalls lässt sich die Box nicht zu einer Ladefläche mit offenen Seiten umbauen. Der Gepäckträger ist nur eingeschränkt nutzbar, da der Akku mit einer zusätzlichen Platte geschützt wird. Somit sind keine Packtaschen oder Kindersitze montierbar. Positiv bewerte ich die hohe Zuladung.

Sitze/Bank: 3/10
Es ist eine recht schmale, ungepolsterte Holzsitzfläche verbaut. Es besteht genug Abstand zum Boden, aber nur geringer Abstand zur Oberkante der Box. Dafür ist wiederum ein großer Abstand zum Dach des Verdecks vorhanden. Beinfreiheit für Kinder mit langen Beinen ist eingeschränkt.

Zubehör: 9/10
Es ist eine riesige Auswahl an Sitzkissen, Kleinkindsitzen, Babyschalenadaptern in vielen Farben, in hoher Qualität und zu günstigen Preisen verfügbar. Hochwertiges und funktionales Regenverdeck.

Parken und Rangieren: 6/10
Relativ kleiner Wendekreis und das Rad ist insgesamt recht schmal und übersichtlich, auch mit montiertem Regenverdeck. Nur auf der Hinterseite anschließbar. Schwerer und länger, als mit der kleinen Box nötig.

Sicherheit: 2/10
Schlechte, batteriebetriebene Beleuchtung. Nur Rollenbremse vorne beim 2017er Modell, aber immerhin ist die hintere Bremse in Ordnung. Kinder sitzen Relativ ungeschützt und hoch in der Box aus Holz (Splittergefahr?). Gurte recht schmal und fummeliger Anschnallmechanismus. Brechende Speichen am Hinterrad stellen auch ein Risiko dar.

Gesamtscore: 49/100

Fazit:

Das Babboe Mini-E eignet sich für Familien mit maximal 2 Kindern, die schon selbst sitzen können. Die Beleuchtung und Rollenbremse sind klare Sicherheitsmängel, letzteres wurde für das aktuelle Modell auf Scheibenbremse umgestellt. Mit ein bisschen Bastelei könnte man Beleuchtung, Gurte und Sitze upgraden. Der Motor eignet sich nur für sehr flache Gegenden oder wenn man bereit ist, auch selbst entsprechend zu arbeiten.
Für das Babboe spricht der sehr attraktive Preis, der Garantieumfang und das sehr gute und günstige Zubehör.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.