Omnium Mini Max Test

Das Omnium Mini Max ist ein kleines, schnelles Cargobike für Radkuriere, die ein bisschen mehr mitnehmen müssen. Ich habe es mit dem Besitzer Steffen zusammen getestet. Das ist meine Bewertung:

Hier gehts zur Score-Übersicht.

Und hier zu der Erklärung der Bewertung.

Fahrrad Kategorie

Fahrverhalten: 7/10
Das Omnium hat eine sportliche Sitzposition und lässt sich sehr einfach beschleunigen. Die Sitzposition sorgt dafür, dass man ausreichend Kraft auf die Pedale bringen und auch lange ermüdungsfrei fahren kann. Da sich die Last direkt über dem Vorderrad befindet hat sie auch Einfluss auf das Lenk- und Bremsverhalten. Bei höherem Gewicht auf der Ladefläche fängt sie an sich beim Fahren leicht aufzuschaukeln. Beim Bremsen bricht leicht das Hinterrad aus, stärker als bei normalen Fahrrädern. Insgesamt ist es aber leicht zu manövrieren.

Innovation/Design: 10/10
Das Mini Max hat einen elegant gestalteten Stahlrahmen mit schönen Details. Die verwobenen Gurte auf der Ladefläche sind ein Markenzeichen von Omnium und sind nicht nur stabil, sondern beugen auch Geklapper von der Ladung vor. Interessant ist der Einsatz eines 451 Vorderrads anstatt eines 406.

Gewicht: 8/10
16 Kg Leergewicht ist für ein Lastenrad aus Stahl relativ wenig, aber auch nicht überwältigend, da ja Motor und Kindersitze etc. komplett fehlen.

Preis: 6/10
Das Omnium ist nicht billig für das, was man erhält. Dinge wie ein Nabendynamo und Beleuchtung kosten extra, die Anbauteile sind allesamt aus dem Shimano Katalog und im mittleren Preissegment.

Qualität: 7/10
Der Rahmen ist sauber verarbeitet, mit schönen Details, aber insgesamt recht einfach. Rohre und Rohrformen sind auf die Belastung im Alltag ausgelegt und in der Regel halten Omnium Räder diese Belastung für viele Jahre aus.

Familienbike Kategorie 

Variabilität: 3/10
Die Ladefläche des Omnium Mini Max ist ganz klar auf den Einsatz mit dem Gurtnetz ausgelegt und zu klein um irgendwelche Aufbauten für den Kindertransport etc zu ermöglichen. Allerdings entspricht der Rest des Rades einem normalen 28“ Fahrrad mit allen Möglichkeiten, es mit Zubehör zu erweitern.

Sitze/Bank: 1/10
Nicht vorhanden und auch für das Mini Max nicht vorgesehen.

Zubehör: 5/10
An das Omnium Mini Max kann man beinahe sämtliches Zubehör aus sämtlichen Katalogen ranschrauben, aber Omnium bietet in Zusammenarbeit mit anderen Herstellern auch Zubehör speziell für Omniums an. Besonders was Taschen angeht kann man sein Omnium Mini Max ganz gut ausstatten. Für das Mini Max ist die Auswahl allerdings etwas beschränkt.

Parken und Rangieren: 9/10
Das Omnium ist leicht und lediglich minimal größer als ein normales Herrenrad. Die breite Ladefläche schränkt dennoch die Nutzung von einigen Fahrradständern ein und es passt nicht in jeden Flur.

Sicherheit: 8/10
Die Ladung lässt sich gut auf der Ladefläche des Mini Max verzurren. Die Sitzposition und die guten Bremsen vermitteln Sicherheit, wie bei einem normalen Fahrrad. Die leichte Wackeligkeit bei hoher Beladung kann aber Unsicherheit hervorrufen. Von Werk aus ist das Omnium nicht mit den geforderten Reflektoren und Beleuchtung ausgestattet.

Gesamtscore: 61/100

Fazit:

Das Omnium Mini Max ist ein Rad für den täglichen Job auf den Straßen irgend einer Großstadt, oder für die Pendelfahrt, wenn man die große Tasche nicht auf dem Rücken tragen will. Einkäufe, Pakete etc. lassen sich alle auf der Ladefläche verzurren, jedoch für Kinder ist kein dedizierter Platz vorgesehen. Somit ist es eher dann geeignet, wenn die Kinder bereits aus dem Long John ausgewachsen sind, oder wenn man lieber mit Anhänger fährt und noch eine gut nutzbare Ladefläche benötigt.

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

  1. was hat Steffen denn da noch unter der Ladefläche montiert? ist das eine zweckentfremdete Rahmentasche?

    und hätte der Rahmen auch Befestigungspunkte für Gepäckträger?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.